Fandom

Drakensang Wiki

Morde in Ferdok

1.524Seiten in
diesem Wiki
Seite hinzufügen
Diskussion5 Teilen

Die Queste Morde in Ferdok schließt sich an die Queste Die Einladung eines alten Freundes an. Die nächste Hauptqueste ist die Vorbereitung zur Drachenqueste.

QuestenverlaufBearbeiten

Stadtgardist Hasler steht vor dem Anwesen des Ardo von Eberstamm und informiert die Helden, dass Ardo ermordet worden ist, gibt aber keine weiteren Informationen heraus. Hierzu verweist Hasler die Helden an Barla Dorkenschmied, die Hauptfrau der Wache.

Barla befindet sich vor dem Gebäude der Stadtwache, an der Straße vom Festplatz zum Praiosplatz. Als die Helden dort eintreffen, befindet sie sich gerade im Gespräch mit Stadtgardist Rübinger. So hört man das Dranor beim Versuch über die Stadtmauer zu klettern gefasst wurde, ein Hinweis auf die Queste Salinas Bitte. Weiterhin erfährt man, dass Obergardist Taschmann offenbar eine ganz eigene Methode hat die Morde zu untersuchen. Sie gibt Rübinger den Auftrag, unabhängig von Taschmann zu ermitteln.

Auf Bitten des Helden stellt Barla eine Ermittlungserlaubnis aus und nennt die Namen der ersten beiden Opfer der Mordserie: Der alte Bettler Eelko wurde in Fuhrmannsheim gefunden. Der Immanspieler Sando Kunger, genannt der Drache, lag im Hinterhof der Taverne „Flinkes Frettchen“. Ardo wurde am Hafen gefunden. Weitere Einzelheiten zu Ardos Tod kann man am Hafen von der zuständigen Wache, sowie vom Zwerg Forgrimm und Kladdis Schladromir erfahren. Barla meint, dass Forgrimm sich vermutlich in der Taverne „Silberkrug“ aufhält, Kladdis hingegen in Fuhrmannsheim. Die Heldengruppe macht sich nun auf die Suche nach Forgrimm und Kladdis, sowie nach Informationen die drei Morde betreffend.

Im Viertel Fuhrmannsheim, bei Fischverkäuferin Strunkler, kann man erfragen, dass Kladdis sich vor kurzem in der Taverne „Sanfte Sau“ aufgehalten hat. In der Schenke scheint Kladdis zwar bekannt zu sein, aber Wirt Speckstein, Vierfinger Salm, Krüppel Reto und Goldzahn Jallik wollen den Helden nicht verraten, wo sie sich aufhält. Wenn die Helden die Sanfte Sau verlassen, heftet sich Goldzahn Jalik an ihre Fersen. Nach einer kurzen Verfolgung taucht Kladdis plötzlich auf, und kann in die Heldengruppe aufgenommen werden.

Kladdis weist noch einmal darauf hin, dass Forgrimm sich in der Schenke Silberkrug aufhält, die am Praiosplatz liegt. Dort angekommen findet man Forgrimm im Gespräch mit Wirt Tradan. Forgrimm ist leider zu stark betrunken als dass man mit ihm vernünftig reden könnte. Spricht man Tradan darauf an, empfielt er ein Dunkles Ferdoker, und gibt den Helden auch gleich eines. Nachdem Forgrimm das Kräuterbier getrunken hat, geht es ihm schon besser, und er erzählt einige Einzelheiten zu der Nacht in der Ardo ermordet wurde. Ardo wollte sich am Hafen mit Obergardist Taschmann treffen, wegen einer Untersuchung die Ardo durchführte. Seinen Leibwächter Forgrimm wollte Ardo aber nicht dabei haben. Forgrimm kannte auch Sandor Kunger, den „Drachen“, ein weiteres Mordopfer. Er weiß, dass Aline, die Schankmagd im „Flinken Frettchen“, Sandors Freundin war.

Ardo wurde am Hafen ermordet, an den Docks. Den Weg dorthin versperrt zunächst Stadtgardist Brintel, aber da die Heldengruppe im Auftrag von Barla Dorkenschmied unterwegs ist, lässt er sie passieren. Er berichtet, dass Obergardist Taschmann Ardos Leiche entdeckt hat. Der Tatort selbst bietet leider keine weiteren Informationen. Taschmann hält sich zur Zeit bei einem Unfall vor der Großen Brauerei auf, wo er gerade die Hübsche Harika „verhört“. Er zeigt sich nicht sonderlich kooperativ, und behauptet, dass er sich bei seinem nächtlichen Treffen mit Ardo verspätet habe, und dann nur noch die Leiche vorfand. Taschmann weiß angeblich nicht genau, worum es bei Ardos Ermittlungen ging, nur dass es sich um organisiertes Verbrechen und Korruption handelte.

Sandor Kunger ist hinter dem „Flinken Frettchen“ im Hafenviertel ermordet worden, doch in der Schänke scheint niemand etwas zu wissen, auch Aline ist nicht redselig. Macht man sich auf die Taverne zu verlassen, kommt sie den Helden jedoch nachgelaufen. Aline erzählt, dass Obergardist Taschmann ihr verboten hat über den Mord zu sprechen. Sie erwähnt, dass der „Drache“ vor kurzem bei Ferio von Ferdok zu Gast war, und außerdem, dass er einen wertvollen Talisman besaß, den er stets bei sich trug, der aber nicht bei seiner Leiche gefunden wurde. Im Hinterhof der Schenke steht ein Fass, unter dem sich Sandors Talisman verbirgt. Anschließend kann man sich von Aline bestätigen lassen, dass es sich um Sandors Talisman handelt, was aber nicht nötig ist.

Nun geht es zurück zu Barla Dorkenschmied, um ihr von dem Fund zu berichten. Barla findet den Talisman interessant, sieht aber im Moment noch keinen Zusammenhang mit den Morden. Sie empfiehlt auch die anderen Mordschauplätze genauer zu untersuchen. Stadtgardist Rübinger kennt jemanden, der sich gern mit den Helden treffen möchte, allerdings heimlich. Er hat ein Losungswort und ein Treffen vor dem Praiostempel verabredet. Vor dem Tempel steht eine Gruppe von Menschen. Die Kontaktperson ist Archivarin Loisane, die auf der Treppe steht. Loisane tut sehr geheimnisvoll, denn sie vermutet, dass es Komplizen der Mörder in der Stadtwache gibt. Die Helden übergeben ihr den Talisman, da sie etwas darüber recherchieren möchte.

Der alte Bettler Eelko wurde in einem Hinterhof im Viertel Fuhrmannsheim ermordet. Dort sitzt eine Katze neben einer großen Blutlache, läuft aber weg, wenn die Helden sich nähern. Nachbarin Liebanger taucht auf, und kann einiges erzählen, denn sie hat den Mord beobachtet. Auch ihr schien Obergardist Taschmann sehr desinteressiert. Liebanger erzählt, dass die Katze dem alten Eelko gehörte, und dass er sie gern mit Fisch gefüttert hat. Außerdem weiß sie, dass Elko eine besondere Brosche besessen hat, die er aber nur selten bei sich trug. Er muss wohl ein Versteck für die Brosche gehabt haben, das aber nun wohl nur noch die Katze Mimi kennt. Bei Fischhändlerin Strunkler kann man einige Lachsreste bekommen. Kehrt man damit zum Mordschauplatz zurück, erscheint die Katze Mimi, und führt die Helden zu Eelkos Versteck, in einem Hof neben der Schmiede. Dort findet man Eelkos Brosche.

Wiederum geht es nun zur Stadtwache, um Barla Bericht zu erstatten. Sie zeigt sich sehr erstaunt, dass in beiden Fällen ein sehr ähnliches Schmuckstück im Spiel war, es ist aber immer noch kein Gesamtzusammenhang zu erkennen. Rübinger hat ein weiteres Treffen mit Loisane arrangiert, diesmal hinter dem Hesindetempel.

Loisane findet man auf der Rückseite des Hesindetempels am Festplatz. Sie hat herausgefunden, dass beide Schmuckstücke aus Drachenschuppen gefertigt wurden, und dass Eelko, Sandor Kunger und Jischka Ignifer Nachfahren von Drachentötern sind. Jischka lebt im Fuhrmannsheim und schwebt offenbar in höchster Gefahr. Ardo scheint kein Nachfahre von Drachentötern zu sein. Liosane kehrt ins Stadthaus zurück um weitere Nachforschungen anzustellen, und die Helden machen sich auf, um Jischka zu beschützen.

Vor der „Sanften Sau“ ruft Magd Lana um Hilfe, eine rot gekleidete Bande hat Jischka in die Kanalisation entführt. Nachbar Zwiebel schließt das Tor hinter den Helden, die die Verfolgung aufnehmen.

In der Kanalisation liegt Jischkas Leiche in einem Kreis von Kerzen. Die Mörder sind geflüchtet. Bei der Leiche findet sich eine Opferliste, auf der auch Archivarin Loisane steht. Die Verfolgung endet im Stadtarchiv, wo Ferio von Ferdok soeben von Kastan Wagnitz ob seiner Unvorsichtigkeit gerügt wird. Als die Helden in Erscheinung treten, macht Kastan Wagnitz sich davon. Die Archivarin reißt sich los, und wird von Ferio von Ferdok in das obere Stockwerk verfolgt, während die Helden gegen zwei Kultisten kämpfen. Nachdem diese besiegt sind, geht es nach oben, um Ferio von Ferdok zu stellen. Kurz vor dem Kampf streitet Ferio noch ab Ardo von Eberstamm ermordet zu haben.

Nachdem Ferio besiegt ist betritt Großinquisitor da Vanya den Raum. Er lässt sich erklären was passiert ist, und untersagt den Helden dann jede weitere Untersuchung in dem Mordfall. In der Eingangshalle wartet Barla auf die Helden, und geleitet sie zur Grafenresidenz. Der Graf beglückwünscht den Helden, zahlt das Kopfgeld aus, verleiht den Orden der Stadt Ferdok, und überschreibt Ardos Anwesen. Kastan Wagnitz ist auf der Flucht, und wird in der Queste Kastan Wagnitz gejagt. Vogtin Dariana hatte Ardo beauftragt Ermittlungen in Ferdoker Händlerkreisen anzustellen, um korrupte Stellen ausfindig zu machen. Die Helden werden Ardos Ermittlungen im Auftrage Vögtin Darianas fortsetzen und sich bei den Handelshäusern Neisbeck und Stoerrebrandt umsehen. Dies wird in der Queste Untersuchungen am Hafen fortgeführt.

Wichtige NPCsBearbeiten

OrteBearbeiten

GegnerBearbeiten

PhasenBearbeiten

  • Morde in Ferdok
    • In Ferdok herrscht Unruhe. Eine grausame Mordserie erschüttert die Stadt und kostete schon drei Menschen ihr Leben. Von den Tätern ist weit und breit keine Spur, Augenzeugen gibt es keine und so schließt man Tür und Tor, um sich sicher zu fühlen - dabei sind die Mörder doch längst in der Stadt und schonen niemanden, ganz gleich ob Graf oder Bettler.
    • Der Mordserie konnte vorerst ein Ende gesetzt werden und Graf Growin ist zufrieden, scheint es doch so, als habe man die Schuldigen gefunden. Aber es wird sich erst noch zeigen, ob die zuversichtliche Stimmung nicht zu früh kam, denn noch sind einige Fragen offen: Einer der Mordfälle, der des Ardo von Eberstamm, lässt sich mit den bisherigen Erkenntnissen nicht erklären und so bleibt, bei all der Feierlaune, ein ungutes Gefühl zurück.
      • Gehe zur Wachstation und sprich mit Barla
        • Die Wache vor Ardos Haus konnte mir nicht wirklich weiterhelfen und hat mich stattdessen an Wachhauptfrau Barla Dorkenschmied verwiesen. Sie soll sich am Wachhaus unweit des Praiosplatzes aufhalten. Ich muss sie aufsuchen und um Informationen bitten. Vielleicht ist alles nur ein großes Missverständnis.
        • Wachhauptfrau Barla Dorkenschmied konnte mir einiges über die Morde erzählen. Ich bat sie, mich den Ermittlern im Mordfall um Ardo anschließen zu dürfen, und sie gab mir ihre Erlaubnis. Wer auch immer diesen Mord zu verantworten hat, ich werde ihn finden.
      • Ermittle im Mordfall Ardo von Eberstamm
        • Ich kann es immer noch nicht fassen: Mein Freund Ardo wurde umgebracht! Seinen Mord aufzuklären liegt mir besonders am Herzen und ich werde nicht eher ruhen, bis ich den Täter gestellt habe.
        • Ist der Mord an Ardo nun tatsächlich aufgeklärt? Ich bin mir unsicher, denn wieso sollte Ferio alle Morde gestehen, aber diesen einen leugnen? Was ist, wenn er nicht gelogen und Ardo tatsächlich nie getroffen hat? So unangenehm dieser Gedanken auch ist, aber es ist nicht auszuschließen, dass der Mörder von Ardo noch auf freiem Fuß ist. Ich sollte wachsam sein - und das nicht nur, weil Kastan Wagnitz entkommen konnte.
          • Suche den Mörder von Ardo
            • Der Mörder Ardos wird nicht ungestraft davonkommen. Dafür werde ich sorgen.
            • Ich habe den Mörder tatsächlich gefunden. Auch wenn Ardo dadurch nicht mehr lebendig wird, ich kann jetzt wieder ruhiger schlafen.
          • Finde Zwerg Forgrimm
            • Forgrimm war Ardos Leibwächter. Vielleicht kann er mir behilflich sein, die Morde aufzuklären. Laut Barla kann man ihn regelmäßig in der Taverne Silberkrug am Praiosplatz finden.
            • Nun ja, ganz nüchtern scheint er mir nicht zu sein, aber immerhin ist er ein schlagkräftiger kleiner Kerl. Er wird mir sicher in der einen oder anderen Situation hilfreich zur Seite stehen, denn Ardo lag ihm anscheindend genaso am Herzen wie mir.
          • Finde Kladdis Schladromir
            • Kladdis Schladromir war eine Freundin Ardos, vielleicht kann sie mir weiter helfen. Leder wusste Barla nicht mehr über sie, als dass sie sich des Öfteren in Fuhrmannsheim aufhält. Vielleicht sollte ich dort ein paar Leute fragen, ob sie mehr über Kladdis' Aufenthaltsort wissen.
            • Kladdis ist also eine Scharlatanin, die sich auch noch gut in den dunklen Ecken der Stadt auskennt. Deswegen war sie Barla so suspekt, aber ich danke, sie könnte durchaus noch eine wichtige Rolle für mich spielen.
          • Rede mit Obergardist Taschmann
            • Vielleicht kann mir Obergardist Taschmann weitere Informationen über den Mord an Ardo geben.
            • So richtig schlau bin ich aus dem Obergardisten nicht geworden. Aber er scheint seine Aufgabe auch nicht gerade ernst zu nehmen.
      • Ermittle im Mordfall Drache
        • Das zweite Mordopfer - Sandor Kunger, ein Immanspieler, den die meisten nur Drache nannten - wurde im Hinterhof der Taverne Flinkes Frettchen gefunden. Die Taverne befindet sich im Hafenviertel. Ich sollte mich dort mal umschauen.
        • Der Mordfall Drache ist weitestgehend aufgeklärt. Ich sollte mein Augenmerk wieder auf Ardo lenken.
          • Sammle Informationen zum Mord
            • Sandor Kunger wurde im Hinterhof der Taverne Flinkes Frettchen gefunden. Ich muss mich ein wenig am Mordplatz umsehen und mit den Leuten im Flinken Frettchen sprechen, irgendwer muss doch etwas gesehen oder gehört haben.
            • Die Stadtgarde hat den Talisman Sandors übersehen. Langsam kommt es mir so vor, als ob dieser Obergardist Taschmann seine Arbeit nicht wirklich ernst nimmt. Die Informationen, die Sandors Freundin Aline mir geben konnte, waren allerdings sehr interessant: Vielleicht haben mehrere Personen zusammen den Mord begangen.
          • Suche Sanders Talismann
            • Die Schankmagd Aline hat mir ein interessantes Detail verraten: Sandor trug wohl immer einen Talisman bei sich der Verschwunden war, als sie ihn tot auffand. Vielleicht ist er beim Kampf verloren gegangen und liegt noch an Ort und Stelle. Ich werde mich dort einmal umsehen.
            • Ich habe den Talisman tatsächlich gefunden. Aline war sich nicht ganz sicher, ob dieser sehr kostbar anmutende rote Scheibe eventuell etwas mit dem Mord zu tun hat. Mal sehen, ob der Talisman mir auch Glück bringt und einen entsprechenden Hinweis auf den Mörder geben kann.
          • Erstatte Barla Bericht
            • Ich sollte Barla berichten, was ich herausgefunden habe.
            • Wachhauptfrau Barla schien ehrlich überrascht, dass ich noch einige Puzzlestücke zu dem Mord hinzufügen konnte. Aber unser Wissen reicht noch immer nicht, um den Fall zu klären, ich muss weitersuchen.
      • Triff den geheimnisvollen Informanten
        • Ich soll mich mit einem geheimnisvollen Helfer am Fuße des Praios-Tempels treffen - ich bin wirklich gespannt, was dabei herauskommt. Hoffentlich ist es keine Falle.
        • Ich bin also doch nicht der Einzige, dem die Aufklärung der Morde am Herzen liegt. Die Archivarin Loisanne scheint mir helfen zu wollen, doch irgendwie kommt es mir so vor, als ob sie mehr weiß, als sie preisgibt. Aber ich denke, ich kann ihr erst einmal vertrauen. Mich beunruhigt jedoch, dass man anscheinend um sein Leben fürchten muss, wenn man sich näher mit den Vorfällen beschäftigt. Ich muss vorsichtiger sein.
      • Ermittle im Mordfall Eelko
        • Bisher gab es drei Mordopfer in dieser grausamen Mordserie. Das erste Opfer, der alte Eelko, wurde in Fuhrmannsheim gefunden.
        • Ich habe entscheidene Informationen im Mordfall des alten Eelko herausfinden können. Aber die Suche nach den Mördern ist noch lange nicht abgeschlossen.
          • Sammle Informationen zum Mord
            • Der alte Eelko war ein obdachloser Bettler, den man ermordet in Fuhrmannsheim gefunden hat. Jemand muss etwas gesehen haben, denn man kann den Leuten doch nicht einfach Herzen herausschneiden, ohne dass irgendwer etwas mitbekommt. Ich muss mich am Mordplatz umsehen und Augenzeugen finden.
            • Der alte Eelko besaß eine verzierte, rote Brosche. Ob sie etwas mit seinem Tod zu tun hat? Immerhin ist es doch recht ungewöhnlich, dass ein obdachloser Streuner so eine Kostbarkeit sein eigen nannte und sie dann selbst in Zeiten großer Not nie verkauft hat. Sie muss ihm sehr viel mehr wert gewesen sein, als ein Haufen Dukaten.
          • Gewinne Mimis Vertrauen
            • Die Nachbarin Liebanger erzählte mir von Eelkos Tod und seiner Katze Mimi. Dabei fiel ihr ein, dass der alte Eelko trotz seiner Armut eine wertvoll anmutende Brosche besaß, die er jedoch nicht immer bei sich trug. Er muss also ein Versteck gehabt haben und nur die Katze kann mir jetzt noch verraten, wo es ist. Ich muss ihr Vertrauen gewinnen.
            • Ein intelligentes Tier, diese Mimi, doch sehr gefräßig. Ein Lachs und schon führte sie mich direkt zum Versteck des alten Eelkos und tatsächlich, die Brosche war noch sicher in ihrem Versteck. Wirklich seltsam, dass ein armer Bettler so ein prächtiges Schmuckstück besaß. Die Geschichte dahinter würde ich gerne erfahren.
          • Erstatte Barla Bericht
            • Ich sollte Barla berichten, was ich in Fuhrmannsheim über den alten Eelko herausgefunden habe.
            • Ein weiteres Puzzlestück zu den Mordfällen ist aufgedeckt, ich hoffe meine Arbeit bringt mich der Ergreifung der Mörder näher.
      • Triff den Informanten am Hesinde-Tempel
        • Ein geheimes Treffen am Hesinde-Tempel, das scheint interessant zu werden. Vielleicht bekomme ich einen entscheidenden Hinweis.
        • Drachenschuppen! Das war die Gemeinsamkeit der Opfer. Irgendjemand bringt Nachfahren von Drachentötern um - doch wieso? Und warum musste Ardo dann auch sterben, wenn er doch offensichtlich nicht das Blut eines Drachentöters in seinen Adern trug? Aber irgend einen Zusammenhang muss es da geben, immerhin wurde er auf dieselbe Art und Weise umgrbracht wie auch die anderen Opfer. Das ergibt doch alles keinen Sinn!
      • Finde Jischka
        • Die dritte noch lebende Nachfahrin von Drachentötern ist Jischka. Archivarin Loisanne sagt, sie wohnt in Fuhrmannsheim, nahe der Taverne Sanfte Sau. Jischka schwebt in höchster Lebensgefahr, ich muss mich beeilen, der Mörder könnte jederzeit zuschlagen.
        • Ich bin zu spät. Jischka wurde ermordet. Eine Augenzeugin konnte einige Gestalten in roten Mänteln erkennen, die Jischka in die Kanalisation geschleppt haben sollen. Diese Verrückten werden mir nicht entkommen.
      • Verfolge Jischkas Mörder
        • Diese roten Schlächter sind in die Kanalisation Ferdoks geflüchtet, doch mir entkommen sie nicht: Sie werden für ihre Taten bezahlen.
        • Der Weg durch die Kanalisation endete in einer Bibliothek. Der Größe nach zu urteilen, muss es sich um das Stadtarchiv handeln.
      • Rette die Archivarin
        • Diese roten Schlächter haben ihre Masken enthüllt. Ferio von Ferdok und Kastan Wagnitz, hohe Edelleute, sind die Drahtzieher in dieser Mordserie und bedrohen jetzt Loisanne. Hier wird ihren Untaten ein Ende gesetzt.
        • Ferio und seine Anhänger sind tot und der Archivarin ist nichts geschehen. Der einzige Wermutstropfen ist, dass Wagnitz entkommen konnte, dieser Schurke. Und seltsam ist auch, dass Großinquisitor da Vanya hier so plötzlich auftaucht? Unglaublich wie er mit den Leuten umgeht!
      • Rede mit Barla Dorkenschmied
        • Großinquisitor da Vanya sagte, Wachhauptfrau Barla Dorkenschmied warte auf mich im Foyer. Ich sollte zu ihr gehen und ihr erzählen, was sich zugetragen hat.
        • Ich habe Barla von meinem Ermittlungen berichtet. Sie ist sicher, dass wir Kastan Wagnitz in Kürze zu fassen bekommen und mit seinen Aussagen die letzten Ungereimtheiten klären können. Hoffen wir, dass sie Recht hat. Ich sollte an der Sache dran bleiben, vor allem jetzt, wo sich dieser aufgeblasene Großinquisitor in die Geschäfte der Stadtwache einmischt.

BelohnungBearbeiten

Der Orden der Stadt Ferdok, Ardos Anwesen und 50 Dukaten nach Abschluss der Queste von Graf Growin.

Störung durch Adblocker erkannt!


Wikia ist eine gebührenfreie Seite, die sich durch Werbung finanziert. Benutzer, die Adblocker einsetzen, haben eine modifizierte Ansicht der Seite.

Wikia ist nicht verfügbar, wenn du weitere Modifikationen in dem Adblocker-Programm gemacht hast. Wenn du sie entfernst, dann wird die Seite ohne Probleme geladen.

Auch bei Fandom

Zufälliges Wiki