FANDOM


Warina

Praios-Geweihte Warina

Die Praios-Geweihte Warina Sonnenstolz geleitet Großinquisitor da Vanya auf seinen Reisen. Man trifft sie zuerst im Stadthaus an, wo sie den Recken den Weg zu da Vanya versperrt, und später in den Blutbergen, wo sie das Lager bewacht und den Helden den Auftrag gibt, Josmene zu töten, um den Sonnenzug beizutreten.

Im Verlauf des Abenteuers auf Seiten der Inquisition lernt man von Praios-Geweihter Berndrich, dass Warina Hexen deshalb so hasst, weil sie im Kampf gegen eine Hexe am Bein verletzt wurde und seitdem hinkt. Nachdem man da Vanya auf dem Hexentanzplatz besiegt und zum Lager zurückkehrt, erfährt man ebenfalls von Berndrich, daß Warina sich das Leben genommen hat, weil sie dem Täuscher blind gefolgt ist.

Falls man sich aber auf Seiten der Hexen schlägt, greift sie die Gruppe mit zwei Bannstrahlern nach Übergabe des Messweins an.

Verbundene QuestenBearbeiten

TaschendiebstahlBearbeiten

Nur möglich, solange sie nicht feindlich ist, oder sie noch lebt. Probe auf TA erschwert um 3:

  • 5 Silbertaler 9 Heller
  • Seife

GegnerBearbeiten

StatistikBearbeiten

ÜberresteBearbeiten

WissenswertesBearbeiten

  • Wenn man Die Sonnendiener im Dunkelwald angefangen hat, erfährt man im Gespräch mit da Vanyas Leibwächtern, dass ihr Nachname Sonnenstolz lautet.
  • Warina wird von Claudia Urbschadt-Mingues, der deutschen Synchronsprecherin von Angelina Jolie, gesprochen.
  • Sie ist die einzige Praios-Geweihte und weibliche Anhängerin des Sonnenzuges, die im Spiel auftaucht.
  • Ihre Aussage "Heute der Dunkelwald - und morgen das ganze Fürstentum" kann als Anspielung auf den Vers "Heute gehört uns Deutschland und morgen die ganze Welt" aus dem Lied "Es zittern die morschen Knochen" von Hans Baumann interpretiert werden. Baumann war NS-Funktionär und Mitglied in einem katholischen Jugendbund. Im Kontext der Entstehung des Liedes wird eine Wallfahrt Baumanns nach Neukirchen beim Heiligen Blut, einem Wallfahrtsort im Bayerischen Wald genannt. Die Verbindung von "Blut" und einem Mittelgebirge kann als weitere Parallele zu den Blutbergen gesehen werden.